Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Birkhahn

Birkhuhn

Früher war das Birkhuhn ein weit verbreiteter Brutvogel auf Höhen zwischen 1500 und 2200 Metern. Leider gehören die Vögel bei uns heute zu den stark bedrohten Arten.
Verwechslungsgefahr besteht mit dem Auerhahn, der aber deutlich größer ist. Auerhähne werden bis zu einem Meter lang, der Birkhahn dagegen nur ca. 60 cm. Weibchen sind kleiner und leichter als Männchen. Sie erreichen eine durchschnittliche Körpergröße von 45 cm. Das Federkleid der beiden Geschlechter unterscheidet sich deutlich in der Färbung. Der Birkhahn ist blauschwarz-weiß gefärbt, die Henne ist bräunlich.

Birkhuhn Henne

Birkhuhn Henne

Als Nahrung dienen hauptsächlich Pflanzen, aber auch tierische Nahrung in Form von Insekten und Würmern wird aufgenommen.
Die Balz der Birkhähne findet auf freiliegenden Balzplätzen statt. Mehrere Hähne liefern sich Schaukämpfe und geben ihre Balzrufe von sich. Das ganze Spektakel findet unter der Beobachtung der Hennen statt. Da die Birkhennen verwandten Hühnervögeln recht ähnlich sehen, kommt es auch dazu, daß sich Birkhähne mit diesen verpaaren. Dabei entstehen Kreuzungen, sogenannte Hybriden. Eine Kreuzung zwischen Auerhuhn und Birkhahn zum Beispiel nennt man Rackelhuhn.

Birkhuhn Küken

Birkhuhn Küken

Eine Bodenmulde, die mit Grasbüscheln und Ähnlichem ausgepolstert wird, dient als Nistplatz. Ein Gelege besteht aus 7 bis 10 Eiern, die 24 bis 28 Tage lang bebrütet werden. Sind die Küken geschlüpft, dauert es 15 bis 20 Tage, bis sie flugfähig werden. Es handelt sich um Nestflüchter, die sich in der ersten Zeit von Insekten, Würmern und anderem Kleingetier ernähren. Erst nach einigen Wochen stellen sie auf pflanzliche Kost um.

Birkhuhküken

-Steckbrief Birkhuhn:

Name: Birkhuhn
Wissenschaftlicher Name: Lyrurus tetrix
Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Birkhühner (Lyrurus)
Art: Birkhuhn
Größe: 45 bis 60 cm
Gewicht: 750 bis 1750 g
Lebenserwartung: 10 bis 15 Jahre
Lebensraum: im Tiefland Heide- und Moorgebiete, lichte Waldflächen, Wald- und Baumgrenzen im Gebirge
Zugverhalten: Standvogel
Nahrung: Triebe, Knospen, Blütenstände von Weiden und einigen Gräsern, Beeren, Früchte, Insekten, Würmer
Brutverhalten: 7 bis 10 Eier
Bartmeisen Zielfinger Vogelsee Zielfinger Vogelsee Zielfinger Vogelsee Naturegallery Bartmeisen Bartmeisen Bartmeisen München Vogelfotografie Eisvogel Vögel Kreta Vögel Gran Canaria