Vogelbeobachtung am Zielfinger Vogelsee

Meine Tour am Zielfinger Vogelsee startete am Restaurant "Haus am See". Von hier aus führt der Seeweg ca. fünf Kilometer rund um die beiden größten Seen der Zielfinger-Seenplatte.

Vogelbeobachtung am Zielfinger Vogelsee

(Bluthänfling Weibchen)

Ich lief zunächst entlang dem Surfsee bis zum Damm, den man links überquert um zum Südufer des Vogelsees zu gelangen. Auf dem Damm bemerkte ich einen kleinen Vogel, der nur einige Meter vor meinen Füßen auf dem Boden herumhüpfte. Es handelte sich um eine Bluthänfling-Dame, die nach Futter suchte. Die Bluthänfling-Weibchen sind weitaus weniger auffällig gefärbt wie die Männchen.

Bluthänfling

(Bluthänfling Männchen)

Die nächsten Singvögel, die mir begeneten waren Rotkehlchen, Blaumeisen, Kohlmeisen und Sumpfmeisen, die in den Bäumen und Büschen saßen. Vor allem die Sumpfmeisen machten lautstark auf sich aufmerksam.

Zielfinger Vogelsee Vögel

(Sumpfmeise)

Vom Damm aus hatte ich den ersten Blick auf den Vogelsee selbst. Gleich in der Nähe des Ufers fand ich Kormorane, die ihre Flügel in der Sonne trockneten. Kormorane ernähren sich haupsächlich von Fischen, die sie während ihrer Tauchgänge erbeuten.

Kormorane Zielfinger Vogelsee

(Kormorane)

Das Gefieder der Vögel nimmt Wasser auf, so daß sie während ihrer Tauchgänge nicht auftreiben. Nach dem Verlassen des Wassers wird das Federkleid zuerst gut ausgeschüttelt und anschließend mit ausgebreiteten Flügeln getrocknet.

Vogelbeobachtung Zielfinger Vogelsee

(Kormoran)

Weiter ging es zunächst an dichtem Gebüsch entlang des Ufers, von wo aus man keine Sicht auf den See hatte. Nach einigen Minuten Gehzeit fand ich dann eine Art Trampelpfad, der auf eine kleine Anhöhe führte. Von hier aus hatte ich einen fantastischen Blick auf den Vogelsee, das Ufer und die kleinen Sandbänke, auf denen so einiges zu sehen war

Zielfinger Vogelsee

(Graugänse)

Als erstes fielen mir die unzähligen Graugänse auf, die sich am Ufer aufhielten. Die meisten Gänse dösten, nur einige wenige waren wach und auf Futtersuche. Von meinem Standort aus meinte ich eigentlich, daß mich die Vögel nicht sehen könnten. Direkt vor mir war eine hohe Hecke, die mir gerade bis unter das Kinn reichte. So konnte ich gerade eben darüber sehen. Aber der ein oder andere Vogel guckte direkt zu mir, so daß ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich nicht doch entdeckt wurde. Jedenfalls wurde ich nicht als Gefahr angesehen, denn es machte kein Vogel Anstalten zu flüchten. Die Distanz zu den Vögeln war relativ groß.

Zielfinger Vogelsee

(Graugänse und Kiebitze)

Neben den Graugänsen und Kormoranen waren viele Kiebitze und Enten unterwegs. Ich konnte Stockenten, Löffelenten, Reiherenten und Krickenten beobachten.

Vogelarten am Zielfinger Vogelsee

(Krickente)

Leider war der Nachmittag schon fortgeschritten, so daß die Sonne langsam verschwinden wollte. Also machte ich mich wieder auf den Rückweg. Der Seeweg am Nordufer führt an Bahngleisen entlang, auf denen ein schöner Eichelhäher in der Abendsonne saß.

Zielfinger Vogelsee

(Eichelhäher)

Ganz in der Nähe des Vogelsees konnte ich am Ende des Tages sogar noch einen Weißstorch und einen Silberreiher sehen, was ein schöner Abschluß meines kleines Ausflugs war.

Vögel Zielfinger Vogelsee

(Weißstorch)

Folgende Vogelarten habe ich an diesem Tag am Zielfinger Vogelsee bzw. in der näheren Umgebung beobachten können:

Vogelarten am Zielfinger Vogelsee

Bluthänfling, Eichelhäher, Blaumeise, Kohlmeise, Sumpfmeise, Rotkehlchen, Graugans, Höckerschwan, Stockente, Löffelente, Krickente, Kiebitz, Kormoran, Silberreiher, Graureiher, Weißstorch.

Vögel Zielfinger Vogelsee

(Silberreiher)

Bartmeisen Zielfinger Vogelsee Zielfinger Vogelsee Zielfinger Vogelsee Naturegallery Bartmeisen Bartmeisen Bartmeisen München Vogelfotografie Eisvogel Vögel Kreta Vögel Gran Canaria