Riesen-Tukan - Vogelpark Walsrode

Tukan Vogelpark Walsrode

Der Riesen-Tukan macht seinem Namen alle Ehre. Er wird zwischen 56 und 62 cm groß und wiegt bis zu 860 g. Weibchen sind etwas kleiner und leichter als Männchen.
Er kommt nur in Südamerika vor und ist die einzige Tukanart, die geschlossene Waldgebiete weitgehend meidet. Als Lebensraum dient offenes Gelände mit einzelnen Bäumen, Savannengebiete mit Palmen, Plantagen und Ränder von Waldinseln.

Tukan

Hauptsächlich ernährt sich der Riesen-Tukan von Früchten, aber auch Insekten, Vogeleier, Jungvögel und andere Kleintiere werden verspeist. Mit seinem großen Schnabel pflückt er größere Früchte und quetscht diese damit aus um an den Fruchtsaft zu kommen. Kleine Früchte werden als Ganzes vertilgt.
Gebrütet wird in Baumhöhlen, Erdhöhlen oder in Termitenhügeln, die vom Feldspecht aufgehackt wurden. Das Gelege besteht normalerweise aus zwei bis vier Eiern, die 17 bis 18 Tage lang bebrütet werden. Die Nestlinge sind nach 43 bis 52 Tage flügge, die Entwicklung des Schnabels dauert jedoch bis zu einem Jahr an.

-Steckbrief Riesen-Tukan:

Name: Riesen-Tukan
Wissenschaftlicher Name: Ramphastos toco
Ordnung: Spechtvögel (Piciformes)
Familie: Tukane (Ramphastidae)
Gattung: Ramphastos
Art: Riesen-Tukan
Größe: 56 - 62 cm
Gewicht: 500 - 860 g
Nahrung: Früchte, Insekten, Vogeleier, Jungvögel, andere Kleintiere
Lebensraum: offenes Gelände mit einzelnen Bäumen, Savannengebiete mit Palmen, Ränder von Waldinseln, Plantagen
Brutverhalten: 2 bis 4 Eier