Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Gimpel - Dompfaff

Gimpel Männchen

(Gimpel Männchen)

Gimpel sind recht kompakt gebaute Finken, die durch ihre Gestalt und Färbung gut von anderen Arten zu unterscheiden sind. Männchen und Weibchen sehen sich zwar recht ähnlich, allerdings ist das Gimpel-Weibchen insgesamt etwas unaffälliger gefiedert. Die Vögel sind etwa 15 bis 19 Zentimetern groß und ihre Flügelspannweite beträgt 22 bis 26 Zentimeter.
Gimpel sind bei uns in Deutschland Standvögel. Sie bleiben das ganze Jahr über bei uns. Ihr bevorzugter Lebensraum sind Wälder. Man findet sie aber auch in Parks und auf Friedhöfen. Allerdings sieht man sie im Sommer nicht all zu häufig. Während der Brutzeit leben sie eher zurückgezogen.
Als Nahrung dienen hauptsächlich Samen von Wildkräutern und Knospen. Ausserdem kommen Gimpel im Winter gerne an Futterstellen.

Gimpel Weibchen

Dompfaff

Gebrütet wird zwischen April und August, manchmal auch noch im September. Das Gelege besteht normalerweise aus vier bis sechs Eiern, die vom Weibchen allein bebrütet werden. Während der ca. 14-tägigen Brutzeit wird das Weibchen vom Männchen mit Futter versorgt.
Sind die Jungvögel geschlüpft, können sie nach 16 bis 17 Tagen das Nest verlassen. Sie werden nach dem Verlassen des Nestes noch weiter von den Elternvögeln gefüttert. Selbstständig werden sie erst nach ca. 35 Tagen.

-Steckbrief Gimpel/Dompfaff:

Name: Gimpel/Dompfaff
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhula pyrrhula
Ordnung: ‎Sperlingsvoegel (Passeriformes)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Eigentliche Gimpel (Pyrrhula)
Art: Gimpel/Dompfaff
Größe: 15 bis 19 cm
Gewicht: 26 g
Lebenserwartung: in Freiheit ca. 8 Jahre
Lebensraum: Wälder, Parks, Friedhöfe, Gärten
Nahrung: Sämereien, Knospen
Zugverhalten: bei uns Standvogel
Paarungszeit: April bis Juli
Brutverhalten: 2 Bruten pro Jahr mit 4 bis 6 Eiern