Graupapagei

Walsrode Flugshow Graupapagei

Der Graupapagei ist ein Bewohner tropischer Regenwälder, Feuchtsavannen und Mangroven Afrikas. Menschliche Siedlungen meidet der scheuen Vogel. Er wird etwa 33 cm groß und wiegt bis zu 450 g.
Als Nahrung dienen hauptsächlich Früchte, Nüsse, Beeren, Samen, Blüten und Knosen. Graupapageien gehen wahrscheinlich eine lebenslange Paarbindung ein. Gebrütet wird außerhalb der regenreichsten Jahreszeit. Sie brüten in Baumhöhlen, oft in großen abgestorbenen Bäumen. Das Weibchen legt 2 bis 5 Eier, die ca. 4 Wochen lang bebrütet werden. Bis die Jungvögel flügge sind vergehen fast drei Monate.
Die Vögel können sehr alt werden, so beträgt ihre Lebenserwartung in Gefangenschaft um die 60 Jahre. Ein Extremfall von 73 Jahren ist nachgewiesen.

-Steckbrief Graupapagei:

Name: Graupapagei
Wissenschaftlicher Name: Psittacus erithacus
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Gattung: Psittacus
Art: Graupapagei
Größe: 33 cm
Gewicht: 450 g
Nahrung: Früchte, Nüsse, Beeren, Samen, Blüten, Knosen
Lebensraum: tropische Regenwälder, Mangroven, Feuchtsavannen
Lebenserwartung: 60 Jahre in Gefangenschaft
Zugverhalten: Standvogel
Brutverhalten: 2 bis 5 Eier