Wespenbussard

wespenbussard

Der Wespenbussard ist mit ca. 50 bis 60 cm Körperlänge in etwa so groß wie ein Mäusebussard und kommt in weiten Teilen Europas und im westlichen Asien vor. Mit einer Flügelspannweite von 118 bis 144 cm gehört er zu den mittelgroßen Greifvögeln.
Außerdem ist er bei uns ein Zugvogel und verbringt den Winter in Afrika.

wespenbussard

Sein Name ist Programm. Das heißt, er ernährt sich hauptsächlich von Wespen, bzw. von deren Brut. Wespenbussarde graben Wespennester aus, wofür ihre Beine und Krallen optimal geeignet sind. Manchmal kommen auch Hummelnester auf den Speiseplan.
Gibt es zu wenig Nahrung, werden ab und zu auch kleinere Tiere wie Frösche oder junge Vögel vertilgt. Im Spätsommer gibt es dann zur Abwechslung Obst in From von Pflaumen und Beeren.

wespenbussard

Die Bestimmung der Vögel ist nicht ganz einfach, weil das Gefieder in der Farbe recht variabel ist. Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht besonders stark voneinander. Die Weibchen sind etwas größer und etwas schwerer.
Bei erwachsenen Vögeln ist die Iris gelb, was wohl zu den auffälligsten Merkmalen des Wespenbussard gehört. Der Kopf ist relativ klein und hat Ähnlichkeit mit einer Taube.
Erwachsene Männchen haben einen blaugrauen Kopf. Diese Färbung fällt bei den Damen etwas geringer aus oder fehlt. Dann ist das Gefieder am Kopf braun.

Wespenbussard Jungvogel

Wespenbussard Jungvogel

Wespenbussard Jungvögel unterscheiden sich bis zur ersten Mauser erheblich von ihren Eltern. Wenn sie später einmal zu den dunkel gefärbten Exemplaren gehören werden, ist das Gefieder am Rumpf weitgehend einfarbig. Werden sie später einmal hell sein, sind Hals und Brust kräftig gefleckt oder gestrichelt.

Junger Wespenbussard