Waldrapp

Waldrapp

Früher war der Waldrapp ein häupfiger Brutvogel Mitteleuropas. Wegen der intensiven Bejagung starben die Vögel schon im 17. Jahrhundert bei uns aus.
Heute gibt es eine Reihe von Wiederansiedelungsversuche, um den Waldrapp wieder als Brutvogel in Mitteleuropa anzusiedeln.
In Gefangenschaft findet man die Vögel in Zoos und Vogelparks. Oft kommen diese Vögel aber nicht zum Brüten wenn sie als Einzelpaare gehalten werden, da es sich um Koloniebrüter handelt. Überhaupt sind es sehr gesellige Tiere, die in freier Wildbahn in großen Gruppen leben.
Männchen und Weibchen sehen sich gleich, nur sind die Weibchen etwas kleiner und leichter als die Männchen.

-Steckbrief Waldrapp:

Name: Waldrapp
Wissenschaftlicher Name: Geronticus eremita
Ordnung: Pelecaniformes
Familie: Ibisse und Löffler (Threskiornithidae)
Gattung: Geronticus
Art: Waldrapp
Größe: 60 bis 75 cm
Gewicht: bis 1,5 kg
Lebenserwartung: 15 - 20 Jahre
Lebensraum: offene Landschaften wie Steppen, Grünland, Feuchtwiesen, Weiden
Nahrung: Insekten, Larven, Würmer, Krebse, Schnecken, Heuschrecken, Spinnen, kleine Säugetiere, Reptilien, Amphibien, auch pflanzliche Nahrung wie Beeren und Wurzeln
Paarungszeit: März bis Juni
Brutverhalten: Eine Brut pro Jahr mit zwei bis vier Eiern