Streifengans

Streifengans

Streifengänse (oder auch Indische Gänse genannt) sind wahre Langstrecken-Flugkünstler. Es sind Zugvögel, die halbjährlich zwischen ihren Brutgebieten und Überwinterungsgebieten hin- und herwandern. Die Brutgebiete liegen vor allem in Asien. In Seelandschaften, Mooren, Flussniederungen und auch Steppengebieten werden die Nester angelegt und zwischen Mai und Juni 4 bis 6 Eier gelegt. Sie werden vom Weibchen bebrütet, das Männchen bewacht den Brutplatz.

Streifengans

Auf ihrerer Wanderung zwischen Winterquartier und Brutgebiet überqueren viele Streifengänse das Himalaja-Gebirge, wobei Flughöhen von über 9000 Metern erreicht werden. Auch das Überqueren des Mount Everest wurde bereits beobachtet.

Streifengans

Streifengänse werden ca. 70 bis 75 cm groß und sind damit nur etwas kleiner als die bekannten Graugänse. Männchen und Weibchen sehen sich gleich, allerdings sind die Männchen meist etwas größer und schwerer als Weibchen.
Das eindeutigste Erkennungsmerkmal sind die zwei schwarzen Querstreifen am Kopf der Vögel.
Diese Streifengänse auf den Bildern habe ich in München im Schloßpark Nymphenburg aufnehmen können. Bei uns in Europa kommen sie meistens als Gefangenschaftsflüchtling vor, die wahrscheinlich aus Zoos oder privater Haltung entkommen sind.

-Steckbrief Streifengans:

Name: Streifengans
Wissenschaftlicher Name: Anser indicus
Ordnung: ‎Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Gattung: Feldgänse (Anser)
Art: Streifengans
Größe: 70 - 75 cm
Gewicht: 2,5 - 3 kg
Lebenserwartung: 28 Jahre
Lebensraum: Seelandschaften, Moore, Flussniederungen, Steppengebiete
Nahrung: Pflanzen, Wasserpflanzen, Sämereien, Insekten, Würmer, Schnecken, kleine Wassertiere
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: April - Juni
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 4 bis 6 Eiern