Stieglitz - Distelfink

Stieglitz Distelfink

Ist er nicht hübsch? So ein schöner Vogel!
Der Stieglitz gehört zu den Finken und ist mit seinen ca. 13 cm in etwa so groß wie ein Spatz. Früher wurde er wegen seinem bunten Federkleid gerne in Volieren gehalten, bevor er durch Wellensittich und Co. abgelöst wurde. Besonders schön ist sein schwarz-weiß-roter Kopf und ein auffällig gelber Streifen an den Flügeln. Der Rücken ist braun, die Brust sowie die Flanken haben eine hübsche Zeichnung und das Bäuchlein ist fast ganz weiß.

Stieglitz Distelfink

Der Stieglitz hat für einen Finken einen recht langen und spitzen Schnabel. Damit pickt er sein meistens vegetarisches Futter z.B. aus Disteln oder Kletten. Deshalb wird er auch "Distelfink" genannt.

Stieglitz Distelfink

Im Winter kommt er auch gerne an Futterstellen, denn er findet Meisenknödel ganz interessant.
Meistens hört man ihn schon bevor man ihn sieht. Sein unermütliches "didelitdidelit" oder "stiglitstiglit" hat dem Stieglitz seinen Namen gegeben.

Stieglitz Vogel mit rotem Gesicht

Man findet ihn in Großstadtparks, auf Friedhöfen und an Waldrändern genauso wie in Kleingartenanlagen oder Alleen. Eigentlich kommt er recht häufig vor, nur ist er meistens recht flott wieder weg, wenn man einen gesichtet hat.

Distelfink Stieglitz

Distelfink - Stieglitz Jungvogel

stieglitz distelfink jungvogel

Dieser kleine Kerl hier ist noch etwas blass um den Schnabel. Es ist ein junger Stieglitz, der durch den Ruf nach seinen Eltern auf sich aufmerksam gemacht hat. Er hat noch keine Gesichtsmaske, aber die gelb-schwarze Flügelzeichnung ist schon gut zu erkennen.
Nach ca. zwei Wochen können die Nestlinge schon im Notfall das Nest verlassen, bleiben aber noch einige Zeit bei den Eltern. Sie werden regelmäßig gefüttert, bis sie ca. nach einem Monat ganz selbstständig sind.