Schwanzmeise

Schwanzmeise

Schwanzmeisen sieht man leider nicht so häufig wie Kohlmeisen oder Blaumeisen, sie sind auch nicht mit ihnen verwandt, sondern gehören zu einer eigenen Familie.
Sie hüpfen gerne gut versteckt durchs Gebüsch, wobei man manchmal ihr "ziee" oder "pit" hören kann ohne die kleinen Vögel zu sehen. Ihre Gesamtlänge ist mit 14 cm nicht weniger als die der Kohlmeise, aber der winzige Körper der Schwanzmeise ist eigentlich nur 5 cm lang. Der Schwanz dagegen nimmt 9 cm ein und erklärt so auch ihren Namen.
Die langen Schwanzfedern dienen als Balancierhilfe bei ihrem Herumgeturne auf der Suche nach kleinen Insekten im Gesträuch.
Schwanzmeisen leben gerne in lichten Waldern, an Waldrändern, in Parks und auch auf Friedhöfen. Außerdem sind Schwanzmeisen das ganze Jahr über bei uns zu sehen....Wenn man Glück hat :)
Im Winter kann man Schwanzmeisen mit einem Kleine-Fettgemisch auch füttern, sie bestehen also nicht unbedingt auf tierische Nahrung.
Es gibt einige Unterarten, die sich in der Gefiederzeichnung etwas unterscheiden. Vom reinweissen Köpfchen mit schwarzen Flügelchen bis zum gestreiften Köpfchen gibt es so einige Verianten.

Schwanzmeise

-Steckbrief Schwanzmeise:

Name: Schwanzmeise
Wissenschaftlicher Name: Aegithalos caudatus
Ordnung: ‎Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Schwanzmeisen (Aegithalidae)
Gattung: Aegithalos
Art: Schwanzmeise
Größe: ca. 14 cm
Gewicht: 8 bis 10 g
Lebenserwartung: 5 Jahre
Lebensraum: Wälder, Parks, Friedhöfe, Gärten, Heckenlandschaften
Nahrung: Insekten, Larven, Spinnen, Sämereien
Zugverhalten: sowohl Standvogel als auch Zugvogel
Paarungszeit: April bis Juni
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 8 bis 12 Eiern