Schopfkarakara

Schopfkarakara

Der Schopfkarakara gehört zu den Falkenartigen, ist allerdings ein untypischer Vertreter seiner Familie. Anders als andere Falken jagt der Schopfkarakara auf dem Boden. Seine langen Beine sind optimal zum Laufen geeignet. Hauptsächlich ernährt er sich zwar von Aas, aber auch lebende Tiere werden gejagt. Dazu gehören zum Beispiel Reptilien, Amphibien, Vögel und kleine Säugetiere.

Deutsche Greifenwarte Guttenberg

Der Schopfkarakara lebt, mit Ausnahme des Amazonasgebietes in ganz Brasilien, im östlichen Bolivien, in Paraguay und Uruguay und mit Ausnahme der nördlichen Anden in ganz Chile und Argentinien und auf den Falklandinseln. Er bevorzugt offene Landschaften, wie Savannen, Rinderfarmen und geht in Gebirgen in Höhen bis 1400 Metern.

Schopfkarakara Falknerei Guttenberg

Die Vögel werden bis zu 66 cm groß haben eine Flügelspannweite von 108 bis 144 cm.
Zur Brutzeit wird ein Nest aus Zweigen und Ranken angelegt, das oft auf dem Boden zu finden ist. Das Gelege besteht aus 2 bis 4 Eiern, die etwa 30 Tage lang bebrütet werden.

Schopfkarakara

-Steckbrief Schopfkarakara:

Name: Schopfkarakara
Wissenschaftlicher Name: Caracara plancus
Ordnung: Falkenartige (Falconiformes)
Familie: Falkenartige (Falconidae)
Gattung: Schopfkarakaras (Caracara)
Art: Schopfkarakara
Größe: 54 bis 66 cm
Gewicht: 900 bis 1600 g
Lebenserwartung: 15 bis 20 Jahre
Lebensraum: offene Landschaften
Nahrung: Aas, Reptilien, Amhphibien, Vögel und kleine Säugetiere
Brutverhalten: eine Brut pro Jahr mit 2 bis 4 Eiern