Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Schneescheitelrötel

weissscheitelrötel

Schneescheitelrötel, oder auch Weißscheitelrötel genannt, werden oft mit dem deutlich größeren Schuppenkopfrötel (Cossypha albicapilla) verwechselt, da die beiden Arten sehr ähnlich aussehen.
Schneescheitelrötel werden etwa 21 cm groß und wiegen zwischen 34 und 43 g. Namensgebend ist der weiße Scheitel auf dem Köpfchen. Ansonsten ist das Gefieder schwarz und rotorange gefärbt. In der Gefiederfärbung unterscheiden sich Männchen und Weibchen nicht voneinander. Weibchen können insgesamt etwas kleiner und zierlicher sein.

Schneescheitelrötel

Bei den Schneescheitelröteln singen sowohl die Männchen als auch die Weibchen, wobei der Gesang der Weibchen oft monoton klingen kann, wogegen der Gesang der Männchen melodisch flötend ist.
Der Schneescheitelrötel kommt von Westafrika bis in den Sudan und Äthiopien, südwärts bis West-Kenia und den Kongo bis Nord-Angola vor und bewohnt dort Waldränder an Flüssen, Ufergebüsch, Plantagen und Gärten oder lichte Wälder.
Man findet diese Art sowohl in trockenen als auch in feuchten Gebieten. Allerdings bevorzugen die Vögel Gewässernähe als Lebensraum.
Gebrütet wird während der Regenzeit. Die Vögel bauen ein großes, flaches Nest aus Zweigen, Wurzelfasern, Blättern und Gräsern und polstern es mit Pflanzenmaterial aus. Ein Gelege besteht normalerweise aus zwei bis drei Eiern, die 13 bis 16 Tage lang vom Weibchen bebrütet werden. Nach dem Schlüpfen bleiben die Jungvögel etwa 18 Tage lang im Nest. Sie werden auch nach dem Ausfliegen noch ca. drei Wochen von beiden Elternvögeln mit Futter versorgt, bis sie schließlich selbstständig sind.

-Steckbrief Schneescheitelrötel:

Name: Schneescheitelrötel
Wissenschaftlicher Name: Cossypha niveicapilla
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Sänger (Muscicapidae)
Gattung: Cossypha
Art: Schneescheitelrötel
Größe: ca 21 cm
Gewicht: 34 - 43 g
Lebensraum: Wälder, Waldränder, Plantagen, Gärten, Flußufer, Gebüsch
Nahrung: Insekten, Spinnen, Würmer, Schnecken, Früchte
Brutverhalten: 2 bis 3 Eier