Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Schmetterlingsfink

Schmetterlingsfinken gehören zu den Prachtfinken und sind etwa 12 cm groß. Das Federkleid ist leuchtend blau und braun-grau. Männchen haben zusätzlich rote Wangenflecken, die den Weibchen fehlen. Insgesamt sind die Weibchen auch etwas matter gefärbt, so daß man die Geschlechter gut unterscheiden kann.

Schmetterlingsfink Männchen

schmetterlinsastrild

Schmetterlingsfinken kommen in einem großen Verbreitungsgebiet vor. Dieses reicht von West- bis Ostafrika und von dort südwestwärts bis Angola. Dort bewohnen die Vögel Dorndickichte der Trockengebiete, Baumsteppen und Trockenwälder. Auch am Rande von Dörfern und Siedlungen sind Schmetterlingsfinken zu finden.
Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Sämereien, aber auch Termiten und anderen Insekten, die meistens auf dem Boden gesucht werden.

schmetterlingsfink männchen

Gebrütet wird in der Regenzeit und zu Beginn der Trockenzeit. Es werden Kugelnester in dichten Dornbüschen errichtet. Interessant ist, daß die Finken gerne in der Nähe von Wespen- oder Hornissennestern nisten, um Fressfeinde abzuschrecken.
Meistens besteht das Gelege aus 4 bis 5 Eiern, die ca. 14 Tage bebrütet werden.

Schmetterlingsfink Weibchen

schmetterlingsfink weibchen

-Steckbrief Schmetterlingsfink:

Name: Schmetterlingsfink
Wissenschaftlicher Name: Uraeginthus bengalus
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Prachtfinken (Estrildidae)
Gattung: Blauastrilde (Uraeginthus)
Art: Schmetterlingsfink
Größe: 12 cm
Lebensraum: Dorndickichte der Trockengebiete, Baumsteppen, Trockenwälder
Lebenserwartung: ca. 5 Jahre
Nahrung: Körner, Samen, Insekten, Würmer
Brutverhalten: 4 bis 5 Eier