Schafstelze

Schafstelze

Es gibt mehrere Unterarten der Schafstelze, die sich leicht unterscheiden. Bei allen Männchen ist die Brust und die Kehle leuchtend gelb, bei den Weibchen eher blassgelb. Im Vergleich zur fast gleich aussehenden Gebirgstelze hat die Schafstelze einen deutlich kürzeren Schwanz.

badende schafstelze

Meistens findet man die Schafstelze auf feuchten Wiesen und Feldern in Gewässernähe.
In den meisten Regionen Europas und Asiens kommt die Schafstelze vor, wobei sie in günstigen klimatischen Regionen ein Standvogel ist. Nördliche und östliche Populationen wandern im Winter nach Afrika und ins südliche Asien.

badender vogel

Als Bodenbrüter legt die Schafstelze ihr Nest gut versteckt in einer Bodenvertiefung im Gras an. Grashalme und kleine Wurzeln dienen als Nistmaterial. Außerdem wird die Nestmulde mit Tierhaaren ausgepolstert.

schafstelze auf fehmarn

Es werden ein bis zwei Bruten pro Jahr großgezogen. Das Gelege besteht meistens aus vier bis sechs Eiern, die allein vom Weibchen etwa 12 Tage lang bebrütet werden. Nach dem Schlüpfen werden die Jungvögel von beiden Elternteilen noch etwa zwei Wochen mit Nahrung versorgt.

Schafstelze

-Steckbrief Schafstelze:

Name: Schafstelze
Wissenschaftlicher Name: Motacilla flava
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) ‎
Familie: Stelzen und Pieper (Motacillidae)
Gattung: Stelzen (Motacilla)
Art: Schafstelze
Größe: 15 - 17 cm
Gewicht: 22 g
Lebensraum: Feuchte Wiesen und Felder in Gewässernähe
Lebenserwartung: 5 Jahre
Nahrung: Insekten, Würmer, Larven, Spinnen
Zugverhalten: Zugvogel/Standvogel
Paarungszeit: April bis Juni
Brutverhalten: 2 Bruten pro Jahr mit 4 bis 6 Eiern