Rotmilan - Gabelweihe - Königsweihe

Roter Milan

Rotmilane - auch Gabelweihen oder Königsweihen genannt - sind mit einer Spannweite von bis zu 180 cm eine wirklich imposante Erscheinung. Im Gleitflug schweben sie in größeren Gruppen oft sehr tief über Berghänge oder Felder, so daß man die Vögel aus nächster Nähe beoachten kann.

Rotmilan

Nicht nur zur Jagt brechen sie gemeinsam auf, auch die Schlafplätze werden als Gruppe aufgesucht. Es handelt sich um sehr gesellige Vögel, die sich nur innerhalb der Brutzeit gegenüber ihren Artgenossen terretorial verhalten. Die Umgebung um das Nest wird zu dieser Zeit wehement verteidigt.

Gabelweihe

Der Rotmilan baut seinen Horst auf hohe alte Bäume und nutzt diesen oft für mehrere Jahre. Manchmal werden auch verlassene Nester anderer Greifvögel ausgesucht.

Ein Nestbaukünstler ist der Rotmilan nicht. Zum Auspolstern werden allerlei Gegenstände verwendet, unter anderem auch verschiedenster Zivilisationsmüll. So findet man zum Beispiel Jutetüten, alte Lumpen und auch Alufolie im Nest.
Das Gelege besteht meistens aus zwei bis vier Eiern. Die Brutzeit beginnt bei uns im April. Die Partner bleiben nicht immer über Jahre zusammen. Es kommt ebenso vor, daß sie nur für eine Saison ein Paar bilden. Die Brutdauer beträgt ca. 32 Tage, in denen das Weibchen zum größten Teil die Eier bebrütet. Es wird vom Männchen mit Nahrung versorgt.

Rotmilan Flugaufnahme

Wie bei den meisten Greifvögeln sind die Weibchen größer und schwerer als Männchen, unterscheiden sich aber in der Gefiederzeichnung nicht. Weibchen erreichen ein Gewicht von bis zu 1,4 kg und eine Größe von 73 cm.
Die Jungvögel werden in den ersten 14 Tagen vom Weibchen gehudert, während das Männchen für die Nahrungssuche zuständig ist. Erst wenn das jüngste Küken etwa zwei Wochen alt ist, fängt das Weibchen wieder an auf die Jagt zu gehen.

gabelweihe flugaufnahme

Nach ca. 50 Tagen sind die Jungvögel schließlich flugfähig und verlassen das Nest. Weitere drei Wochen werden sie noch von den Eltern gefüttert.
Als Nahrung dienen hauptsächlich kleine Säugetiere und Vögel. Stare bilden einen großen Teil der Beute, aber auch größere Vögel wie z.B. Elstern werden gejagt. Auch Fische und Reptilien kommen von Zeit zu Zeit auf den Speiseplan. Ist das Nahrungsangebot knapp oder die Jagt erfolglos, wird auch Aas nicht verschmäht.

-Steckbrief Rotmilan:

Name: Rotmilan
Wissenschaftlicher Name: Milvus milvus
Ordnung: ‎Greifvögel (Accipitriformes)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Gattung: Milane (Milvus)
Art: Rotmilan
Größe: 60 bis 73 cm
Gewicht: 0,9 - 1,4 kg
Lebenserwartung: 25 Jahre
Lebensraum: Wälder mit altem Baumbestand, offenes Gelände am Waldrand
Nahrung: Kleine Säugetiere, Vögel, Fische, Aas, Reptilien
Zugverhalten: Standvogel/Zugvogel
Paarungszeit: März/April
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 2 bis 4 Eiern