Rotkehlchen

Rotkehlchen

Das Rotkehlchen ist mein persönlicher Feder-Favorit. Das kleine Vögelchen gehört zu den Drosseln und ist mit seinen ca. 14 cm und 22 g in etwa so groß wie ein Spatz, aber etwas schwieriger vor die Linse zu bekommen.

Rotkehlchen im Flug

Es kommt in ganz Europa vor (nur nicht auf Island), genauso in Asien und Afrika. Hier bei uns in Deutschland findet man es in Parks- und an Waldrändern genauso wie auf Friedhöfen und Gärten in Hecken und Büschen.

Rotkehlchen Portrait

Um es zu fotografieren braucht es manchmal etwas Geduld, es ist nämlich ein bisschen kamerascheu. Oder es mag mich einfach nicht. Andere Fotografen haben mir berichtet, daß es ihnen teilweise sogar aus der Hand frißt. So weit ist unser Verältnis leider noch nicht. Kaum habe ich es entdeckt, schon ist es wieder weg.
Wenn es nicht gerade weit oben in einer Baumkrone sitzt, sieht man es oft auf dem Boden nach Futter suchen. Deswegen sollte man immer einen Blick auf den Waldboden haben.

singendes rotkehlchen

Oft hört man das Rotkehlchen schon laut singen oder "Ziepen" ohne es zu sehen. Es fängt ca. eine Stunde vor Sonnenaufgang an zu singen und hört bis spät abends nicht auf. Man hört auch oft seine Warnrufe, die wie ein "Ziihh" oder "Zibb" klingen.

singendes Rotkehlchen

Die besten Chancen hat man wohl an Futterstellen wie hier, eines vor die Kamera zu bekommen. Es steht auf Rosinen und Apfelstückchen, habe ich mir sagen lassen. Diese Leckereien locken gleich mehrere Vogelarten an, die man dann gleich mitfotografieren kann. Sehr praktisch...

Rotkehlchen am Futterplatz