Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Roter Kardinal - Rotkardinal

Der Rotkardinal ist ein weit verbreiteter Vogel, der allerdings nicht bei uns vorkommt. Seine Heimat erstreckt sich vom südöstlichen Kanada über die zentralen und östlichen US-Bundesstaaten bis in den Norden Mexikos und Teilen Mittelamerikas. In den westlichen US-Bundesstaaten, vor allem in Kalifornien sowie auf den Bermudas wurde er eingeführt.
Sein Lebensraum sind die offene Prärie und savannenähnliche Landschaften, lichte Wälder und auch Weideland. Menschennähe stört die Vögel nicht, so daß man ihnen auch oft in Parks und Gärten begegnet.

Rotkardinal Männchen

roter Kardinal

Das Rotkardinal-Männchen ist gut vom Weibchen zu unterscheiden. Sein Gefieder ist kräfig rot und er trägt eine schwarze Gesichtsmaske. Das Gefieder des Weibchens ist olivbraun mit rötlichen Fartönen auf den Flügeln, in der Haube und am Schwanz. Die Gesichtsmaske ist eher gräulich.
Die Nahrung der Vögel besteht hauptsächlich aus Früchten und Samen, im Sommer auch aus Insekten, Blüten und Knospen.
Gebrütet wird 2 bis 4 mal pro Jahr. Das Gelege besteht aus 3 bis 4 Eiern, die vom Weibchen ca. 12 Tage bebrütet werden. Die Jungvögel sind schon nach 10 Tagen flügge, werden aber noch einige Zeit von den Eltern versorgt.

Rotkardinal Weibchen

Roter Kardinal Weibchen

-Steckbrief Rotkardinal :

Name: Rotkardinal
Wissenschaftlicher Name: Cardinalis cardinalis
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) ‎
Familie: Kardinäle (Cardinalidae)
Gattung: Cardinalis
Art: Rotkardinal
Größe: 20 – 23 cm
Gewicht: 45 - 50 g
Lebensraum: Prärie, savannenähnliche Landschaften, lichte Wälder, Weideland, Städte, Parks, Gärten
Lebenserwartung: 8 - 15 Jahre
Nahrung: Samen, Früchte, Insekten, Knospen, Blüten
Zugverhalten: Standvogel, Zugvogel
Paarungszeit: ab März
Brutverhalten: 2-4 Bruten pro Jahr mit 3-4 Eiern