Nonnengans - Weißwangengans

Nonnengans

Die Weißwangengans oder Nonnengans gehört zu den Meergänsen. Wie der Name schon vermuten lässt, befindet sich ihr Lebensraum hautpsächlich an Meeresküsten.
Es handelt sich um Zugvögel, die im Herst von ihren arktischen Brutquartieren nach Süden ziehen und bei uns überwintern.
Früher befanden sich die Brutgebiete dieser Gänse ausschließlich an der russischen Eismeerküste. Heutzutage zählt die Weißwangengans auch zu den Brutvögeln Mitteleuropas, wobei die meisten Exemplare nach wie vor eher als Wintergäste bei uns erscheinen.

Weißwangengans

Zum Anfang des Vogelzugs sammeln sich oft große Schwärme der Vögel, manchmal bis zu 50.000 Tiere.
Angekommen in ihren Brutgebieten, werden die Nester meistens auf hohen und schwer zugänglichen Felsvorsprüngen an Meeresküsten angelegt. Diese Nistplätze können nur fliegend erreicht werden.

Nonnengänse

Weißwangengänse sind mit ihren etwa 69 cm mittelgroß, aber durch ihr kontrastreiches schwarz-weißes Gefieder recht auffällig. Beide Geschlechter tragen das gleiche Federkleid, nur sind die Männchen etwas größer und schwerer als die Weibchen.

Weisswangengänse

Die Pärchen bleiben in der Regel ein Leben lang zusammen und ziehen einmal im Jahr ihre Jungen auf. Das Gelege mit 3 bis 5 Eiern wird vom Weibchen bebrütet. Nach ca. 25 Tagen schlüfen die Jungvögel (Nestflüchter) und sind nach etwa 7 Wochen flügge.

Weißwangengans

-Steckbrief Weißwangengans:

Name: Nonnengans/Weißwangengans
Wissenschaftlicher Name: Branta leucopsis
Ordnung: ‎Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Gattung: Meergänse (Branta)
Art: Nonnengans/Weißwangengans
Größe: 58 bis 69 cm
Gewicht: 1,5 - 2 kg
Lebenserwartung: 15 Jahre
Lebensraum: Feuchtgebiete, Sumpfgebiete, Flussufer, Küsten
Nahrung: Pflanzen, Krebstierchen, Wasserinsekten
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: April - Juni
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 3 bis 5 Eiern