Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Kronenkraniche

Kronenkranich

(Heller Kronenkranich)

Die Kronenkraniche sind Kranichvögel, die in zwei Arten unterschieden werden. Innerhalb der Arten existieren jeweils weitere zwei Unterarten. Beide Arten (Heller Kronenkranich und Schwarzer Kronenkranich) sind in Subsahara-Afrika beheimatet. Ihren Namen tragen die Vögel wegen ihrer auffälligen strohgelben Federbüschelhaube, die sie auf dem Hinterkopf tragen. Ihr Gefieder ist grau bzw. schwarz mit weiß-rotbraunen Flügeln.
Es werden folgende Arten unterschieden: Der Dunkle oder Schwarze Kronenkranich (Balearica pavonina) und der Helle Kronenkranich (Balearica regulorum). Man kann die Arten hauptsächlich anhand ihrer Gefiederfarbe unterscheiden.

Kronenkraniche

Kronenkraniche ernähren sich von Sämereien, Getreide, Insekten, Mollusken, Krebstieren, Fischen, Amphibien und Reptilien.
Die Vögel bilden monogame Paare, die dauerhaft zusammenbleiben. Außerhalb der Brutzeit kommen sie auch in größeren Gruppen vor. Genistet wird in der Nähe von Gewässern.
Ein Gelege besteht aus drei bis vier Eiern, die 28 bis 31 Tage lang bebrütet werden. Beide Elternvögel beteiligen sich am Bebrüten der Eier. Sind die Jungvögel geschlüpft, dauert es etwa zwölf Wochen, bis sie flugfähig werden.

Schwarzer Kronenkranich

(Schwarzer Kronenkranich)

-Steckbrief Kronenkranich:

Name: Kronenkranich
Wissenschaftlicher Name: Balearica regulorum
Ordnung: Kranichvögel (Gruiformes)‎
Familie: Kraniche (Gruidae)
Gattung: Kronenkraniche
Art: Kronenkranich
Größe: 100 bis 110 cm
Gewicht: 3 bis 4 kg
Lebenserwartung: 30 Jahre in Gefangenschaft
Nahrung: Sämereien, Getreide, Insekten, Mollusken, Krebstiere, Fische, Amphibien und Reptilien
Brutverhalten: 3 bis 4 Eier