Kernbeisser

Kernbeisser

Der Kernbeisser trägt seinen Namen wegen seinem kräfigen Schnabel, mit dem er mit erstaunlicher Kraft zubeissen kann. Er knackt damit zum Beispiel Kirsch- oder Pflaumenkerne. Aber es stehen auch Samen, Knospen und Insekten auf dem Speiseplan. An Futterstellen sieht man ihn auch ab und zu. Dort bevorzugt er Erdnusskerne und Sonnenblumenkerne.
Der etwa 18 cm große Vogel bewohnt hauptsächlich Laub- oder Mischwälder, Gärten und Parks.
Bei uns sind sie normalerweise Standvögel. Nur manche Exemplare ziehen in den Mittelmeerraum zum Überwintern.
Männchen und Weibchen sehen sich recht ähnlich. Allerdings sind die Weibchen heller und weniger intensiv gefärbt.

-Steckbrief Kernbeisser:

Name: Kernbeisser
Wissenschaftlicher Name: Coccothraustes coccothraustes
Ordnung: ‎Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Kernbeißer (Coccothraustes)
Art: Kernbeisser
Größe: 18 cm
Gewicht: 48 bis 62 g
Lebenserwartung: 5 Jahre
Lebensraum: Laub- und Mischwälder, Parks, Gärten, Friedhöfe
Nahrung: Samen, Kerne, Knospen, Insekten
Zugverhalten: bei uns Standvögel
Paarungszeit: April bis August
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 5 bis 8 Eiern