Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Haubenmeise

Haubenmeise

Haubenmeisen sind bei uns in München leider nicht sehr häufig zu beobachten. Daher hat es einige Zeit gedauert, bis ich sie gefunden habe. Im Botanischen Garten München sind einige der Vögel zu Hause. Dort gibt es ausreichend Nadelbäume, so daß sie sich hier angesiedelt haben.

Haubenmeisen Pärchen

Der typische Lebensraum der Haubenmeisen sind Wälder, vorallem in Nadelwäldern kommen sie oft vor. Die Vögel brüten gerne in alten Fichten- und Kiefernbeständen.

haubenmeise bild

Sie gehören zu den Sperlingsvögeln und werden ca. 11 cm groß. Es handelt sich bei diesen kleinen Vögelchen um ziemlich quirlige Geschöpfe. Außerdem sind sie recht gesprächig, denn sie zwitschern ständig vor sich hin.

Haubenmeise

Haubenmeisen ernähren sich im Sommer vor allem von Gliederfüßern und Insekten, ab dem Herbst kommen dann Sämereien auf den Speiseplan. Auch an Winterfutterstellen kann man sie beobachten.

Haubenmeise

Gebrütet wird ein mal pro Jahr zwischen März und Juni. Das Gelege besteht meistens aus fünf bis sieben Eiern, die 13 bis 16 Tage bebrütet werden. Das Weibchen wird während der Brutzeit von ihrem Männchen gefüttert.
Sind die Jungvögel dann auf der Welt, bleiben sie noch etwa drei Wochen im Nest. Auch nachdem die jungen Haubenmeisen flügge sind, werden sie noch etwa drei Wochen von den Eltern gefüttert.

Haubenmeise

-Steckbrief Haubenmeise:

Name: Haubenmeise
Wissenschaftlicher Name: Lophophanes cristatus
Ordnung: ‎Sperlingsvögel‎ (Passeriformes)
Familie: Meisen (Paridae)
Gattung: Lophophanes‎
Art: Haubenmeise
Größe: 11 cm
Gewicht: 10 bis 13g
Lebenserwartung: 5 Jahre
Lebensraum: Wälder, Parks, Gärten, Friedhöfe
Nahrung: Insekten, Larven, Spinnen, Würmer, Samen, Nüsse
Zugverhalten: Standvogel
Paarungszeit: März bis Juni
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 5 bis 7 Eiern