Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Hammerkopf

Hammerkopf

Der Hammerkopf ist ein bis zu 56 cm großer Vogel, der in Afrika südlich der Sahara weit verbreitet ist. Der Hammerkopf bewohnt dort alle möglichen Süßwasserhabitate, wie Seen, Flüsse, Sümpfe, Mangrovensümpfe und Wasserstellen.
Seinen Namen trägt er wegen seiner ungewöhnlichen Kopfform. Männchen und Weibchen sehen gleich aus, auch in Größe und Gewicht gibt es keine Unterschiede zu nennen.
Die Vögel bauen ein recht beeindruckendes Nest, das einen Durchmesser von 1,5 Metern haben kann und aus bis zu 8000 Einzelteilen besteht. Die beiden Brutpartner bauen gemeinsam an dem Nest. Dabei werden Zweige aufeinandergehäuft und mit Schlamm zusammengeklebt. Daraus entsteht zuerst eine Art Plattform, danach werden die Wände errichtet und am Ende wird ein Kuppeldach über dem Nest gebaut. Der Eingang zu der großzügigen Kinderstube befindet sich auf der Unterseite.
Ein Hammerkopf-Gelege besteht aus drei bis sieben Eiern, die etwa 30 Tage bebrütet werden. Beide Elternvögel füttern die Jungen, die nach ca. 47 Tagen flügge werden. Leider sind recht häufig erfolglose Bruten zu verzeichnen.

-Steckbrief Hammerkopf:

Name: Hammerkopf
Wissenschaftlicher Name: Scopus umbretta
Ordnung: Pelecaniformes‎
Familie: Hammerköpfe
Gattung: Scopus
Art: Hammerkopf
Größe: 56 bis 58 cm
Gewicht: bis zu 470 g
Lebenserwartung: 20 Jahre
Lebensraum: Süßwasserhabitate: Seen, Flüsse, Sümpfe, Mangrovensümpfe, Wasserstellen
Nahrung: Schnecken, Krebse, Insekten, Amphibien, Kleinfische
Paarungszeit: Juli bis September
Brutverhalten: 3 bis 7 Eier