Grünkardinal

Grünkardinal Weibchen

Grünkardinal

Der Grünkardinal ist bei uns in Mitteleuropa leider nicht zu finden. Sein Hauptverbreitungsgebiet ist Argentinien und Uruguay. Dort bewohnt er offenes Waldland, Savannen, Buschland und Steppen.

Grüner Kardinal

Die Vögel werden etwa 20 cm groß und sind mit ihrem gelb-schwarz-grauen Gefieder recht auffällig. Vor allem die Männchen, bei denen der Augen- und Wangenstreif leuchtend gelb ist. Die Weibchen sind etwas kleiner und grauer gefärbt.
Als Käfigvogel wird der Grünkardinal gerne gehalten. Nicht nur deswegen, auch wegen der Zerstörung seines natürlichen Lebensraums, handelt es sich um eine gefährdete Vogelart.

Grünkardinal Männchen

Vogelpark Walsrode

Das Brutverhalten des Grünkardinals wurde bei einer kleinen Population von ca. 50 Tieren in Brasilien untersucht. Dabei stellte man fest, daß die Brutsaison dort Anfang Oktober beginnt und bis Mitte Februar dauert. Man konnte beobachten, daß die Weibchen die Nester bauten und in den meisten Fällen drei Eier legten, die sie durchschnittlich 13 Tage lang bebrüteten. Nach dem Schlüpfen wurden die Jungvögel nach ca. 16 Tagen flügge.

(Quelle dieser Untersuchung zum Brutverhalten in Brasilien: Springer.com)

-Steckbrief Grünkardinal:

Name: Grünkardinal
Wissenschaftlicher Name: Gubernatrix cristata
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)‎
Familie: Tangaren (Thraupidae)
Gattung: Gubernatrix
Art: Grünkardinal
Größe: 20 cm
Lebensraum: offenes Waldland, Savannen, Buschland, Steppen
Brutverhalten: 3 Eier