Grünarassari

Grünassari

Der Grünarassari ist ein ca. 33 cm großer Tukan, der im nörlichen Südamerika beheimatet ist. Er kommt in Brasilien, Französisch-Guayana, Guyana, Suriname und Venezuela vor. Dort bewohnen die Vögel feuchte Wälder, man findet sie aber auch manchmal auf Plantagen.
Männchen und Weibchen unterscheiden sich durch die Gefiederfärbung leicht voneinander. Männchen haben einen schwarzen Kopf und Hals, bei Weibchen sind diese Partien kastanienbraun. Außerdem ist der Schnabel beim Männchen etwas länger.
Man trifft die Vögel sowohl allein als auch als Paar oder in kleinen Gruppen an. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Früchten von über 100 Pflanzen. Vor allem während der Brutzeit ernähren sie sich auch von Insekten.
Das Brutverhalten der Grünarassaris ist in freier Natur bisher nicht ausreichend erforscht. In Gefangenschaft bestehen die Gelege aus zwei bis vier Eiern, die 16 bis 17 Tage lang bebrütet werden. Die Nestlingszeit beträgt 42 bis 47 Tage.

-Steckbrief Grünassari:

Name: Grünarassari
Wissenschaftlicher Name: Pteroglossus viridis)
Ordnung: Spechtvögel (Piciformes)
Familie: Tukane (Ramphastidae)
Gattung: Schwarzarassaris (Pteroglossus)
Art: Grünarassari
Größe: 32 - 34 cm
Gewicht: 120 -162 g
Lebensraum: Wälder, Plantagen
Nahrung: Früchte, Insekten
Brutverhalten: 2 - 4 Eier