Gelbkopf-Kernknacker/Goldkopf-Kernknacker

Gelbkopfkernknacker

Der Gelbkopf-Kernknacker, oder auch Goldkopf-Kernknacker genannt, ist ein ca. 23 cm großer Vogel, der im westlichen Mexiko und Guatemala weit verbreitet ist. Im Sommer ziehen die Vögel ins südöstliche Arizona und nach Peru.
Weibchen und Männchen sehen sich recht ähnlich. Sie leben in monogamer Einehe und bewohnen Berge mit Felsschluchten, Waldränder mit viel Unterholz, Büsche, Sträucher und Dickichte.
Das Gelege besteht aus zwei bis fünf Eiern, die allein vom Weibchen ca. zwölf Tage lang bebrütet werden. Während der Brutzeit versorgt das Männchen sein Weibchen mit Nahrung.

-Steckbrief Gelbkopfkernknacker:

Name: Gelbkopfkernknacker
Wissenschaftlicher Name: Pheucticus chrysopeplus
Ordnung: ‎Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Kardinäle (Cardinalidae)
Art: Gelbkopfkernknacker
Größe: 23 bis 24 cm
Gewicht: ca. 62 g
Lebensraum: Berge mit Felsschluchten, Waldränder mit viel Unterholz, Büsche, Sträucher, Dickichte
Nahrung: Sämereien, Körner, Insekten, Beeren, Früchte
Brutverhalten: 2 bis 5 Eier