Blauracke

Blauracke

Leider sieht man die Blauracke bei uns in Deutschland nur noch sehr selten. Bei uns ist sie längst ausgestoreben. Durch Versuche, die Blauracke wieder in Deutschland anzusiedeln, kommt es zu unbeständigen Brutvorkommen. Das Nahrungsangebot reicht nicht mehr aus.
Sie ist heute in Afrika, Teilen Europas, Russlands und Asiens beheimatet. Die Blauracke ist ein Zugvogel, der im Herbst die Brutgebiete in der westlichen, südlichen und zentralen Paläarktis verlässt und zum Überwintern eine weite Reise antritt. Die Hauptüberwinterungsgebiete liegen im südlichen Afrika.
Die Vögel brüten in Baumhöhlen, in Spechthöhlen oder sie graben Brutröhren in Sandstein oder Lehm. Es wird eine Brut pro Jahr großgezogen. Das Gelege besteht aus vier bis sechs Eiern, die etwa 18 Tage lang bebrütet werden. Beide Eltern übernehmen diese Aufgabe, jedoch zum großen Teil das Weibchen.
Nach dem Schlüpfen verlassen die Jungvögel nach ca. vier Wochen das Nest.

-Steckbrief Blauracke:

Name: Blauracke
Wissenschaftlicher Name: Coracias garrulus
Ordnung: ‎Rackenvögel (Coraciiformes)
Familie: Racken (Coraciidae)
Gattung: Coracias
Art: Blauracke
Größe: 31 cm
Gewicht: 130 bis 160 g
Lebenserwartung: 10 Jahre
Lebensraum: Waldgebiete mit alten Baumbestand, Wiesen und Weiden in Gewässernähe
Nahrung: Insekten, Würmer, Raupen, Amphibien, Kleinsäuger, Reptilien, Obst
Paarungszeit: April bis Juni gebietsabhängig
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 4 bis 6 Eiern