Federsee Kreta Gran Canaria Nordsee Ostsee München Übersicht

Bergfink

Ziemlich unscheinbar im Gegensatz zu ihrem Männchen, ist das Bergfink Weibchen eher schlicht gefiedert. Wenn es auf dem Waldboden herumhüpft, um nach Nahrung zu suchen, ist es damit perfekt getarnt.

Bergfink Weibchen

Bergfink Weibchen

Im Winter stehen vor allem Sämereien, Bucheckern, Getreide oder Nüsse auf dem Speiseplan. Während der Brutzeit werden hauptsächlich Insekten und Larven vertilgt.

Bergfink Weibchen

Durch die recht auffällige Färbung, die das Bergfink Männchen im Winter trägt, ist es nicht nur von seinem Weibchen, sondern auch von anderen Finkenarten recht gut zu unterscheiden. Die Brust ist orange und der Kopf kräfig dunkel gesprenkelt. Im Sommer während der Brutzeit ist der Kopf ganz schwarz. Da die Vögel den Sommer nicht bei uns verbringen, sieht man den Bergfink in Deutschland nur äusserst selten im Prachtkleid. Einzelne Exemplare, die im April kurz vor dem Zug in die Brutgebiete stehen, können schon das Prachtkleid tragen.

Bergfink Männchen

Bergfink Männchen

Die Vögel sind ca. 15 cm groß und wiegen um die 23 g. Sie brüten in Wäldern Skandinaviens und Nordost-Europas. Den Winter verbringen sie in Mitteleuropa.
Man sieht sie an Futterstellen, oft zusammen mit vielen anderen Finkenarten.

-Steckbrief Bergfink:

Name: Bergfink
Wissenschaftlicher Name: Fringilla montifringilla
Ordnung: ‎Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Edelfinken (Fringilla)
Art: Bergfink
Größe: 15 cm
Gewicht: 23 g
Lebenserwartung: 5 Jahre
Lebensraum: Wälder, Gärten, Parks
Nahrung: Samen, Insekten, Beeren
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: April bis Mai
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 5 bis 7 Eiern