Austernfischer

Austernfischer

Austernfischer gehören zu den typischen Vögeln der Nordseeküste und des Wattenmeers. Man bezeichnet sie scherzhaft auch als "Halligstörche", wobei sie natürlich deutlich kleiner sind. Sie werden etwa 35 bis 45 cm groß und sind durch ihren auffällig orange-roten Schnabel und dem schwarz weißen Federkleid recht leicht von anderen Vögeln zu unerscheiden. Auch die Füße und Augenringe sind orange-rot gefärbt.
Austernfischer sind überwiegend Zugvögel. Einige der westeuropäischen Vögel bleiben aber in ihren Brutgebieten.

Austernfischer

Männchen und Weibchen sehen sich sehr ähnlich, am ehesten kann man sie anhand der Schnabellänge unterscheiden. Weibchen haben einen etwas längeren Schnabel.
Austernfischer ernähren sich von Muscheln, Würmern, Krebsen, Schnecken und Insekten. Die Vögel haben eine Technik entwickelt um Muscheln zu öffnen und so an das Fleisch heran zu kommen. Kleinere Muscheln können die Vögel aber auch im ganzen verschlucken.

-Steckbrief Austernfischer:

Name: Austernfischer
Wissenschaftlicher Name: Haematopus ostralegus
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Austernfischer (Haematopodidae)
Gattung: Austernfischer (Haematopus)
Art: Austernfischer
Größe: 35 - 45cm
Gewicht: ca. 480 g
Lebenserwartung: ca. 10 - 20 Jahre
Lebensraum: flache Meeresküsten und Inseln, Mündungsgebiete von Strömen und Flüssen, Wattenmeer
Nahrung: Muscheln, Krebse, Würmer, Insekten, Weichtiere
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: April - Mai
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr mit 4 - 7 Eier