Alpenstrandläufer

alpenstrandläufer - bewegliche Schnabelspitzen

Warum der Alpenstrandläufer "Alpenstrandläufer" heißt, kann man nur vermuten. In den deutschen Alpen kommt er nämlich nicht vor. Vielleicht bezogen sich die Namensgeber auf die lappländischen Alpen.

Alpenstrandläufer

Alpenstrandläufer sind 17 bis 21 cm große Vögel, die man bei uns im Frühjahr und Herbst vor allem am Wattenmeer in großen Gruppen beobachten kann. Dort suchen sie im flachen Wasser nach kleinen Insekten, Krebstierchen, Schnecken und Würmern.

alpenstrandläufer

Deutschlands Küsten dienen als Zwischenstop auf ihrem Zug vom Brutgebiet in die Überwinterungsgebiete und zurück.

Die Brutgebiete des Alpenstrandläufers liegen in arktischen Tundren der Nordhalbkugel. Dort brüten die Vögel in der Nähe von Feuchtgebieten, weil sie sich dort hauptsächlich von Mücken ernähren.

alpenstrandläufer

Die Jungvögel sind schon nach drei Wochen flügge und machen sich sofort auf in Richtung Wattenmeer. Danach geht es weiter in mildere Regionen an der Atlantikküste von Irland über Frankreich bis in den Nordwesten Afrikas.

-Steckbrief Alpenstrandläufer:

Name: Alpenstrandläufer
Wissenschaftlicher Name: Calidris alpina
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Schnepfenvögel (Scolopacidae)
Gattung: Strandläufer (Calidris)
Art: Alpenstrandläufer
Größe: 17 bis 21 cm
Gewicht: 36 bis 40 g
Lebenserwartung: ca. 24 Jahre
Lebensraum: nasse Wiesen, Heidegebiete, Moore und Salzwiesen, feuchte Schlickflächen, Flussmündungen
Nahrung: Schnecken, Ringelwürmer, Muscheln, Insekten, Larven
Zugverhalten: Zugvogel
Paarungszeit: Mai und Juni
Brutverhalten: 1 Brut pro Jahr - 4 Eier